Parameteruntersuchung mit analytischem Modell zur Brunnenanströmung

Anhand der Ergebnisse von Laborversuchen zur Bestimmung der Brunneneintrittswiderstände wird der Einfluss des Brunnenausbaus auf den Gesamtdruckverlust bei der Brunnenanströmung dargestellt.

Brunnen sind technische Bauwerke, die zur Fassung und Hebung des Grundwassers eingesetzt werden. Dabei wird die Wassermenge hauptsächlich durch die hydraulischen und hydrologischen Eigenschaften des Grundwasserleiters bestimmt: Standortspezifisch hängt die dem Brunnen zuströmende Wassermenge von der Durchlässigkeit des Aquifers ab, die wiederum vom Hohlraumgefüge und dessen Vernetzung beeinflusst wird. Die Aufgaben bei der Brunnenplanung können diese Randbedingung nicht beeinflussen und beschränken sich daher auf die Dimensionierung und Auswahl des Schüttmaterials, des Filterrohres sowie des Durchmessers des Bohrloches und der einzubauenden Pumpe.
Durch die Absenkung des Grundwasserspiegels im Brunnen wird ein Strömungsgradient aus dem Aquifer zum Brunnen induziert und es bildet sich ein Absenkungstrichter. Das Grundwasser strömt dabei durch die Hohlraumsysteme im Aquifer, bevor es durch die Bohrlochwandung in das Schüttmaterial im Ringraum zwischen Brunnenrohr und Bohrlochwand fließt. Durch die Filterschlitze tritt das Grundwasser in den Brunnen ein und wird von der Pumpe an die Erdoberfläche gefördert.
Die Förderung von Grundwasser über Bohrbrunnen ist somit im Wesentlichen von hydraulischen Druckverlusten bei der Durchströmung des Aquifers und den sogenannten Eintrittswiderständen an den Grenzflächen zwischen dem Grundwasserleiter und dem Brunnenbauwerk geprägt.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 09 - 2011 (September 2011)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 4,00
Autor: Dr.-Ing. Wiebke Klauder
Professor Dr. habil. Christoph Treskatis

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Fließgewässerentwicklung mit dem Aller-Projekt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2020)
Mit dem Naturschutzprojekt „Das Aller-Projekt – Lebensräume verbinden – Biologische Vielfalt erhöhen“ wurden im Einzugsgebiet der Aller in den oft degradierten Fließgewässern wieder Lebensräume entwickelt, die Artenvielfalt erhöht sowie die Bevölkerung durch Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung für die biologische Vielfalt sensibilisiert.

Hydraulische Auslegung eines Trennbauwerks mit schießender Anströmung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Starkniederschläge führen vermehrt in urbanen Regionen zu gravierenden Hochwasserschäden. Trennbauwerke, die einen Großteil des Abflusses über eine Entlastungsleitung ableiten, können gerade in dicht besiedelten Gebieten eine Lösung darstellen. Eine schießende Anströmung, komplexe dreidimensionale Strömungszustände im Einlaufbereich sowie die Berücksichtigung der Verluste und potenzielle Verlegung der Rechenanlage durch Treibgut erfordern für das beschriebene Projekt physikalische Modellversuche zur Bestimmung des Abführungsvermögens.

Numerische Untersuchungen zum Einfluss eines geplanten Pumpspeicherkraftwerks auf Grundwasserverhältnisse in einem Karstgebiet
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2020)
Das Projekt Pumpspeicherkraftwerk Blautal sieht vor, einen aufgefahrenen Kalksteinbruch nach Ende des Abbaus als Unterbeckenstandort eines geplanten Pumpspeicherkraftwerks zu nutzen. In der vorliegenden Arbeit werden die eventuellen Einflüsse des geplanten Pumpspeicherkraftwerks auf die lokalen Grundwasserverhältnisse mittels numerischer Modellierung untersucht. Schließlich wird ein kalibriertes und validiertes 3-D-Strömungsmodell als Planungswerkzeug für verschiedene Prognoserechnungen zur Verfügung gestellt.

Revitalisierung der Dornburger Alten Elbe - ein Naturschutzprojekt im Konsens
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Naturschutzgroßprojekte gelingen, wenn alle Akteure der Verwaltung und der Zivilgesellschaft in Planungen sowie Lösungsfindungen einbezogen werden. Erste Ideen zur Revitalisierung der 25 km langen Dornburger Alten Elbe bei Magdeburg erfolgten bereits in den 1990er-Jahren. Verschiedene Anläufe, der letzte 2006-2010, scheiterten vor allem, weil eine gute Öffentlichkeitsarbeit praktisch nicht stattgefunden hat. Der Elbekirchentag 2014 brachte den wichtigsten Impuls, um Schwung in einen erneuten und, aus heutiger Sicht, vielversprechenden Projektanlauf zu bekommen.

Wilde Mulde – Revitalisierung und Wirkungsanalyse in Fluss-Auen-Ökosystemen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2019)
Im Rahmen des Verbundforschungsprojektes „Wilde Mulde“ wurden im Bereich der Mulde bei Dessau Revitalisierungsmaßnahmen im Fluss und in der Aue umgesetzt. Von Anfang an wurde das Projekt intensiv wissenschaftlich begleitet. Ein Großteil der Maßnahmen ist bereits abgeschlossen, während die Forschung nach abgeschlossener Voranalyse die Wirkungen untersucht. Der Beitrag erläutert Motivation, Herausforderungen und Ergebnisse dieses intensiven Zusammenwirkens von Praxis und Forschung.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...