Entscheidungsmodellierung in Sanierungsstrategieprognosen

Betrieb, Unterhalt und Sanierung von Abwasserentsorgungsnetzen werden gegenwärtig aus baulich-technischer Sicht durch die Ergebnisse der Kanalinspektionen bestimmt. Mit der Einführung der europäischen Norm EN 13508, welche von der DWA in nationales Regelwerk umgesetzt wurde, existiert ein einheitliches und umfassendes System zur Zustandserfassung und -beschreibung. Die bewerteten Ergebnisse solcher Inspektionen sind gut geeignet, um die Dringlichkeit der Behebung festgestellter Defizite, wie etwa Undichtigkeiten oder Standsicherheitsprobleme infolge struktureller Schäden, zu bestimmen und daraus resultierende Unterhalts- und Sanierungsmaßnahmen in Prioritätslisten zu ordnen.

Eine effiziente Kanalnetzinstandhaltung erfordert ein vorausschauendes Netzmanagement, um die Bandbreite des möglichen Handelns nicht von vornherein einzugrenzen und drohende schwere, kostenintensive Defizite bereits im Vorfeld zu erkennen. Die Anwendung von Alterungsmodellen zur Prognose des zukünftigen Zustandes bzw. der Zustandsentwicklung von Kanalnetzelementen sowie die Verwendung der Prognosen für ein langfristiges Netzmanagement sind bereits ausführlich in Fachkreisen diskutiert und in der Literatur dokumentiert. So prognostizieren zum Beispiel die Alterungsmodelle auf Basis von Semi- Markov-Ketten die Zustandsverschlechterung eines Objektes durch die Bestimmung der Wahrscheinlichkeit des Wechsels des betrachteten Objektes in die jeweils nächste, schlechtere Zustandsklasse. Grundlage dazu ist das aus den vorhandenen Zustandsbeschreibungen des Netzes statistisch abgeleitete Alterungsmodell.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: EWP Spezial 2011 (April 2011)
Seiten: 3
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dr.-Ing. Robert Stein
Adrian Uhlenbroch

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Herausforderungen in der Frankfurter Siedlungswasserwirtschaft - Der Spagat der Main-Metropole zwischen Denkmalschutz und vierter Reinigungsstufe
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2018)
Das Jahr 2017 war ein doppeltes Jubiläumsjahr für die Stadtentwässerung Frankfurt am Main: 150 Jahre Kanalnetz und 130 Jahre Abwasserreinigung bieten den Anlass für einen historischen Rückblick wie alles begann, welchen Herausforderungen sich die Stadtentwässerungspioniere damals zu stellen hatten, aber auch welche Anforderungen an die Technik und den Umweltschutz heute bestehen, Maßnahmenplanungen, die nur gemeinsam und interdisziplinär zu lösen sein werden.

Emscher BA 40 – ein Abwasserkanal in Tübbingbauweise
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2014)
Die Emschergenossenschaft realisiert seit 2009 den Bau des Abwasserkanals Emscher. Parallel zum Fluss entsteht eine tief liegende Kanalstrecke als einer der Hauptsammler für das Ruhrgebiet. In einem Abschnitt findet die Tübbingbauweise für einen rund 10 km langen Doppelrohrkanal Anwendung. Bei dieser Bautechnik stellen sich besondere Herausforderungen, insbesondere hinsichtlich des zur Ausführung kommenden Durchmessers DN 2.600 mm.

Der kritische Zustand von Abwasserkanälen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2014)
Die statistisch-stochastischen Modellierungen des kritischen Kanalnetzzustandes für Kanäle im und oberhalb des Grundwassers werden beschrieben. Der kritische Kanalzustand beschreibt den Übergang der Kanalhaltungen von der Reparatur- in die Sanierungszone, der für den Kanalbetrieb eine besonders wichtige Rolle spielt.

Kanalreinigung per Wasserschwall: Ablagerungen im Kanal wirksam beseitigen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2012)
Sinkende Bevölkerungszahlen vielerorts in europäischen Städten sowie immer öfter lang anhaltende Trockenperioden sorgen bereits für sich alleine und in noch dramatischerem Ausmaße bei gemeinsamem Auftreten dafür, dass üble Gerüche durch immer mehr Straßen wabern und die dort lebenden Menschen belästigen.

Leicht und hoch belastbar: Kunststoff-Verbundwerkstoff zur Ableitung von Oberflächenwasser
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2012)
Das Jahr 2012 hat für Pipelife Deutschland perfekt begonnen, denn es gibt einen nennenswerten Neuzugang im Firmen-Portfolio: den Enviroblock, ein monolithisches Entwässerungssystem aus ‚PE-Beton’. Der verwendete Kunststoff-Verbundwerkstoff ‚CompoLith’ wird zu 100 Prozent aus hochwertigen Recycling-Materialien hergestellt.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jüngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Umsätze werden im Verhältnis 30 zu 70 (70% für den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...