Landesweite Potenzialkarten f√ľr Waldb√§che und Waldquellen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2023)
Baden-W√ľrttemberg ist reich an Flie√ügew√§ssern. Insgesamt str√∂men, pl√§tschern und rauschen circa 40.000 km Flie√ügew√§sser durch das Bundesland. Knapp die H√§lfte davon (17 000 km) flie√üt in W√§ldern. Die Fluss- und Bachl√§ufe sowie ihre Auen und Quellen bieten wertvolle und einzigartige Lebensr√§ume f√ľr Tier und Pflanzenarten.

Waldböden und ihre Wirkung auf den Wasserhaushalt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2023)
Waldb√∂den erf√ľllen wichtige Funktionen im Wasserkreislauf, unter anderem durch ihre Speicherung von Niederschl√§gen, die Verlangsamung von Abflussprozessen sowie ihre Filter- und Pufferwirkung gegen√ľber Schadstoffeintr√§gen. Der Wasserkreislauf in W√§ldern wird aber nicht nur durch deren B√∂den, sondern in ganz besonderem Ma√üe auch von der kontinuierlichen Waldbestockung reguliert.

Umweltqualit√§tskontrolle in Mangrovenw√§ldern an der K√ľste Honduras
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2023)
Als √Ėkosystem zwischen Meer und Land sind Mangrovenw√§lder der Lebensraum vieler Tierarten und haben eine gro√üe soziale sowie wirtschaftliche Bedeutung. Ein neues Projekt optimiert das Abfallmanagement und f√ľhrt erstmals systematische Wasseranalysen im Golf von Fonseca, Honduras, ein.

Experimentelle Waldbewässerung im Hessischen Ried
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2023)
‚ÄěDie Verbesserung der Wasser- und Bodenverh√§ltnisse im Ried der Rheinebene ist eine alte Frage. Um sie ganz zu verstehen, m√ľssen wir in der Geschichte unseres Hessenlandes weit zur√ľckgreifen.‚Äú Man k√∂nnte meinen, dieses Zitat aus dem Jahr 1925 vom Landtagsabgeordneten Dehlinger in einem Sonderabdruck aus der ‚ÄěHessischen Landwirtschaftlichen Zeitschrift‚Äú sei auf die heutige Zeit bezogen und ein Aufruf, die aktuellen Nutzungskonflikte vor dem Hintergrund ihrer komplexen Entwicklung und Geschichte besser zu verstehen.

Die britische Tree Preservation Order als Vorbild f√ľr das deutsche Baumschutzrecht?
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (3/2023)
Bei der Bewältigung der Folgen des Klimawandels kommt Bäumen als Kohlenstoffspeicher eine zentrale Bedeutung zu, da sie durch ihre Photosyntheseleistung Kohlenstoff- Emissionen binden. Nach den Ergebnissen der von der Bundesregierung in Auftrag gegebenen Kohlenstoffinventur waren 2017 in den deutschen Wäldern 1.264 Mio. Tonnen Kohlenstoffgebunden. Da der deutsche Wald jährlich mehr Kohlenstoff bindet, als er freigibt, trägt er maßgeblich zur Bewältigung der Kohlenstoffdioxidbelastung bei.

Aus ‚Äöm√ľllartig‚Äô wird ‚Äöwaldig‚Äô: Biofilter beseitigen Ger√ľche und VOC in der Abluft
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2017)
Bei der M√ľllsortierung, in Aufbereitungsanlagen und ganz besonders in Kompostwerken treten oft unangenehme Ger√ľche auf, die Anwohner nachhaltig bel√§stigen. Grund sind biologische Prozesse, bei denen fl√ľchtige Kohlenwasserstoffe (VOC) entstehen. Im th√ľringischen Eisfeld hat ein Kunststoffrecycling-Unternehmen sich f√ľr eine biologische Abluftreinigung entschieden und damit gute Erfahrungen gemacht.

Schreddern ohne Funken: Brandfr√ľherkennung sorgt f√ľr ein sicheres Metallrecycling
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2017)
Mit der steigenden Bedeutung des Recyclings wachsen auch die Sicherheitsanforderungen an die Recyclingbetriebe. Brandrisiken lauern in zahlreichen Phasen des Recyclingprozesses. Um Gefahren und Ausf√§lle in der Verf√ľgbarkeit zu vermeiden gilt es, gef√§hrdete Anlagen vor Br√§nden zu sch√ľtzen.

Sanft pumpen: Altpapierstoff schonend fördern
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2016)
Bei der Papierherstellung stellt das Recycling von Altpapier die Verarbeitungsbetriebe vor gewisse Herausforderungen. Hierbei werden frische Fasern und F√ľllstoffe dem aufbereiteten Altpapierstoff zugemischt.

Erhebung und Bewertung der √∂ffentlichen Wasserversorgung in Bayern ‚Äď Versorgungssicherheit derzeit und k√ľnftig
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2016)
Eine jederzeit gesicherte Versorgung mit ausreichend und qualitativ hochwertigem Trinkwasser ist f√ľr Verbraucher eine Selbstverst√§ndlichkeit. Diesen hohen Standard gilt es auch k√ľnftig zu gew√§hrleisten. Wenn auch die Wasserversorgung in Bayern grunds√§tzlich in der Verantwortung der Gemeinden liegt, z√§hlt es weiterhin zu den wichtigsten Aufgaben der Wasserwirtschaftsverwaltung, diese bei der Gew√§hrleistung oder Optimierung der Versorgungssicherheit zu unterst√ľtzen. Dies ist nicht zuletzt der dezentralen Struktur der √∂ffentlichen Wasserversorgung in Bayern, mit wenigen gro√üen, einigen mittleren, aber vielen sehr kleinen Wasserversorgungsunternehmen, geschuldet. √úber eine der zahlreichen Aktivit√§ten der Wasserwirtschaftsverwaltung, die ‚ÄěErhebung und Bewertung der √∂ffentlichen Wasserversorgung in Bayern‚Äú, wird hier berichtet.

Wettbewerb statt Rekommunalisierung - Grußwort von Otto Heinz, Präsident des Verbands der Bayerischen Entsorgungsunternehmen e.V.
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2016)
Zun√§chst m√∂chte ich der Messe M√ľnchen zum 50-j√§hrigen IFAT-Jubil√§um ganz herzlich gratulieren! Die IFAT-Messe versammelt einmal mehr die internationale Recycling- und Entsorgungsbranche in M√ľnchen. Sie ist Leitmesse f√ľr Innovationen und Schaufenster der Leistungsf√§higkeit eines Wirtschaftszweiges, dessen Bedeutung f√ľr die Rohstoffversorgung der Industrie sowie f√ľr den Klimaschutz allgemein anerkannt wird. Auch der Verband der Bayerischen Entsorgungsunternehmen VBS wird zusammen mit dem BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. mit einem Messestand vertreten sein, um sich auf der IFAT 2016 dem Fachpublikum zu pr√§sentieren.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?