SekundÀrbrennstoffe im Zeichen höchster QualitÀt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2019)
Die Mitverbrennung von SekundĂ€rbrennstoffen in Industriefeuerungen hat sich als feste SĂ€ule der Kreislaufwirtschaft etabliert. Ein umweltfreundlicher, hochwertiger und schadloser SekundĂ€rbrennstoffeinsatz erfordert eine regelmĂ€ĂŸige QualitĂ€tskontrolle. In Deutschland hat sich hierzu das GĂŒtesicherungssystem nach RAL­GZ 724 etabliert.

Identifizierung von Sb-, Cd-, Cr-, und Ni-TrÀgern in gemischten AbfÀllen auf Basis von Literaturdaten
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2018)
Antimon, Cadmium, Chrom und Nickel werden bei der Herstellung zahlreicher Produkte eingesetzt und am Ende des Produktlebenszyklus in den Abfall eingetragen.

KorngrĂ¶ĂŸenspezifische Charakterisierung eines marktĂŒblichen gemischten GewerbemĂŒlls fĂŒr die EBS Produktion
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2018)
Die Mitverbrennung von Ersatzbrennstoffen (EBS) in Anlagen zur Zementerzeugung hat sich in Österreich seit Jahrzehnten etabliert und zĂ€hlt zum Stand der Technik.

Sensortechnologien in der Kreislaufwirtschaft
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2018)
Ziel der Kreislaufwirtschaft ist die möglichst umfassende und effiziente Nutzung der vorhandenen materiellen und energetischen Ressourcen. FĂŒr einzelne Abfallströme besteht in diesem Zusammenhang noch ein erhebliches Optimierungspotenzial, das mittels deutlich weiterentwickelter Sensortechnologien, die verschiedene Stoffeigenschaften identifizieren und dadurch vorhandene Sortiertechniken in Abfallbehandlungsanlagen erweitern, geschöpft werden kann.

Verbrennungsoptimierung durch feinst vermahlene abfallstĂ€mmige Ersatzbrennstoffe – Neue Technologie zur Feinvermahlung und Trocknung von Ersatzbrennstoffen
© Witzenhausen-Institut fĂŒr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Das auf die Aufbereitung und Nutzung von Ersatzbrennstoffen/alternativen Brennstoffen fĂŒr die Zement- und Kalkindustrie spezialisierte Beratungsunternehmen MVW Lechtenberg wurde beauftragt, eine neuartige, kombinierte Zerkleinerungs-, Separierungs- und Trocknungstechnik, die Si-Tro-Zer-Technik, zu testen und zu bewerten.

Werkstoffliches Recycling durch Verölung
© Wasteconsult international (5/2017)
Die Katalytisch Drucklose Verölung (KDV) bzw. Catalytic Tribochemical Conversion (CTC) ist ein Direktverölungsverfahren, das bei Temperaturen < 400 °C arbeitet. Mit Hilfe eines Katalysators kann in einem geschlossenen System ein breites Spektrum kohlenstoffhaltiger Materialien (z.B. Biomasse, Ersatzbrennstoff (EBS)) in einen lagerfĂ€higen, vielfach einsetzbaren EnergietrĂ€ger umgewandelt werden, der als Rohstoff fĂŒr die Industrie oder mit geringer Aufarbeitung in einen dieselmotorisch nutzbaren Treibstoff aufgearbeitet werden kann.

Stand der Mitverbrennung in Deutschland
© Wasteconsult international (5/2017)
In Deutschland hat sich die Mitverbrennung von SekundÀrbrennstoffen in Industriefeuerungsanlagen wie Kraft- und Zementwerken als feste SÀule einer modernen Kreislaufwirtschaft etabliert.

Rahmenbedingungen in der Kraftwerkswirtschaft fĂŒr die Mitverbrennung von SBS
© Wasteconsult international (5/2017)
Die thermische Verwertung von SBS in Braunkohlekraftwerke ist ein wesentlicher Beitrag zur Sicherstellung der Abfallentsorgung in Deutschland. Durch die Mitverbrennung von SBS in den LEAG Grundlast - Kraftwerken JĂ€nschwalde und Schwarze Pumpe kann die ordnungsgemĂ€ĂŸe HausmĂŒllentsorgung der Stadt Berlin sowie in Teilen der BundeslĂ€nder Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt gewĂ€hrleistet werden.

Differenzierung der energetischen Verwertung am Kriterium der Energieeffizienz
© bvse-Bundesverband SekundĂ€rrohstoffe und Entsorgung (12/2016)
In der Abfallrahmenrichtlinie der EuropĂ€ischen Union hat sich der Gesetzgeber zur fĂŒnfstufigen Abfallhierarchie bekannt. Ressourceneffizienzprogramme wie ProgRess betonen zusĂ€tzlich die Notwendigkeit wertvolle Ressourcen durch effizientes Handeln zu schonen. Insgesamt nehmen die politischen BemĂŒhungen zu, das stoffliche Recycling bei Abfallströmen zu erhöhen.

Pneumatische Förderung von alternativen Brennstoffen – KomplexitĂ€t erfordert intelligente Systeme
© Lehrstuhl fĂŒr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der MontanuniversitĂ€t Leoben (11/2016)
Die Schenck Process GmbH gilt als Experte im Bereich der pneumatischen Förderung von alternativen Brennstoffen. Das DarmstĂ€dter Traditionsunternehmen hat aus seiner Förderschleuse fĂŒr die pneumatische Förderung grobstĂŒckiger, stark schleißender und schwer fließender Materialien zahlreiche pneumatische Fördersysteme mit Injektor-Durchblas-Messer-Schleuse (IDMS) entwickelt.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?