Partizipation betroffener Akteursgruppen zur Minderung der Nitratbelastung des Grundwassers
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2020)
Die Nitratwerte im deutschen Grundwasser sind vielerorts seit √ľber 20 Jahren erh√∂ht. Die EU-Kommission beurteilte entsprechende Gesetzesnovellen der vergangenen Jahre mehrfach als unzureichend. Vorgestellt werden Untersuchungsergebnisse dazu, unter welchen Voraussetzungen kleine partizipative Gremien lokal zu einer Einhaltung der Nitratgrenzwerte in ihrer jeweiligen Region beitragen k√∂nnen.

Capacity Building f√ľr Wasserversorger in Itang, √Ąthiopien
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2020)
Der dringend notwendige Ausbau der Versorgungskapazit√§t eines Wasserversorgers im √§thiopischen Grenzgebiet zum S√ľdsudan hat begonnen. Mit ihm verbessern sich die Lebensbedingungen von > 210.000 Fl√ľchtlingen und ca. 40.0000 Einwohnern in der Gambella-Region. Die Aufkl√§rungsarbeit vor Ort mindert situationsbedingte lokale Konflikte.

Oberflächenwasserentnahme versus Mindestabfluss im Kontext von WRRL und Klimawandel
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Die Bereitstellung von Wasser als Nahrungsmittel, Rohstoff und f√ľr Brauchwasserzwecke bildet eine zentrale √Ėkosystemleistung der Oberfl√§chengew√§sser und ihrer Auen. Zeitgem√§√üe Bew√§sserungsl√∂sungen m√ľssen sich in Bezug auf die Entnahme an umweltrechtlichen und -fachlichen Ma√üst√§ben messen lassen. Die Mindestwasserf√ľhrung ist zu erhalten. Negative Auswirkungen durch Aufstauma√ünahmen in Flie√ügew√§ssern sollen m√∂glichst vermieden werden.

Wasserwirtschaftsplan zum Talsperren-System Mittleres Erzgebirge im Regelbetrieb
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2020)
F√ľr das Talsperren-System Mittleres Erzgebirge wird ein Wasserwirtschaftsplan f√ľr den Regelbetrieb - Teil Wassermenge erstellt. Ausgehend von beobachteten Zuflussreihen der einzelnen Teileinzugsgebiete, werden 10 000-j√§hrige Zuflussreihen zu den Talsperren generiert. Unter Ber√ľcksichtigung der aktuellen Steuerung berechnet ein eigens entwickeltes Bewirtschaftungsprogramm Bereitstellungssicherheiten und m√∂gliche Rohwasserabgaben zur Trinkwasseraufbereitung. Zur Optimierung des Betriebes werden verschiedene Szenarien untersucht.

Zwischen D√ľrre und √úberschwemmung ‚Äď Wasserhaushaltsgr√∂√üen vor dem Hintergrund des Klimawandels
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2019)
Im Klimawandel sind die Ver√§nderungen des Wasserhaushaltes bedeutsam, denn diese Ver√§nderungen k√∂nnen Einschnitte in allen Bereichen des Lebens von der Trinkwasserbereitstellung √ľber die Landwirtschaft und Nahrungsg√ľterproduktion bis zur Verteilung von Waren √ľber wassergebundene Transportwege bedeuten. Weiterhin sind infrastrukturelle Ausstattungen und die Gestaltung von Naturr√§umen sowie Freizeitm√∂glichkeiten davon betroffen.

Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Sudan
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Nordsudan dient neben Bew√§sserungszwecken dem Hochwasserschutz und stellt 320¬†MW elektrischer Leistung zur Verf√ľgung. Mit der im Juni¬†2018 abgeschlossenen Netzsynchronisation der vier Maschinens√§tze befindet sich das von Tractebel Engineering GmbH ‚Äď vormals Lahmeyer International GmbH ‚Äď durchgef√ľhrte Mehrzweck-Projekt nach rund acht Jahren Planungs- und Ausf√ľhrungszeit im Abschluss. Ein angeschlossenes Infrastruktur-Bauvorhaben wird ab Ende¬†2019 das Reservoir des Staubauwerks f√ľr die Trinkwasserversorgung einer Gro√üstadt erschlie√üen.

25 Jahre Kooperation mit der Landwirtschaft - Ein Erfolgsmodell f√ľr das Einzugsgebietsmanagement von Trinkwassertalsperren
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Seit 25 Jahren arbeitet der Wupperverband im nat√ľrlichen Einzugsgebiet der Wupper an insgesamt sechs Talsperren, davon drei Trinkwassertalsperren, erfolgreich mit den Landwirten vor Ort zusammen. Unter dem Motto ‚ÄěKooperation statt Konfrontation‚Äú werden gemeinsam sinnvolle Ma√ünahmen entwickelt, um die Eintr√§ge von N√§hrstoffen, Pflanzenbehandlungsmitteln oder mikrobiellen Verunreinigungen in die Oberfl√§chengew√§sser zu minimieren.

Abflussver√§nderungen im S√ľdharz ‚Äď Quantifizierung, m√∂gliche Ursachen und Konsequenzen f√ľr die Bewirtschaftung der Talsperre Neustadt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2019)
Ab dem Ende der 1980er-Jahre f√ľhrten zum Teil pl√∂tzlich auftretende klimatologische und ph√§nologische Ver√§nderungen im S√ľdharz zu einer Verschiebung des Abflussregimes an der Talsperre Neustadt. Dieser Beitrag beleuchtet m√∂gliche Ursachen und quantifiziert die Auswirkungen auf die Rohwasserversorgungsleistung der Stauanlage. Der Auswahl einer geeigneten Referenzperiode kommt eine besondere Bedeutung zu. Es wird ein Spektrum m√∂glicher Anpassungsstrategien besprochen.

Leitbild Trinkwasserversorgung Rhein-Main-Gebiet
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2019)
Vorgestellt werden die Ausgangssituation, Grundlagen und die Instrumente zur Umsetzung eines integrierten Wasserressourcen-Managements f√ľr das Rhein-Main Gebiet. Die Kernaussagen des zugeh√∂rigen Leitbildes werden pr√§sentiert.

Leitbild f√ľr ein Integriertes Wasserressourcenmanagement Rhein-Main (IWRM Rhein-Main)
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2018)
Die Trinkwasserversorgung des Rhein-Main-Gebietes ist auf Zulieferung von Grundwasser aus angrenzenden ländlichen Regionen angewiesen. Bisherige wasserwirtschaftliche Planungen sind weiterzuentwickeln, um die Versorgungssicherheit von Bevölkerung und Wirtschaft im Rhein-Main-Gebiet zu erhalten und zu optimieren. Qualitativen und mengenbezogenen Gefährdungen ist präventiv zu begegnen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?