45. Dresdner Wasserbaukolloquium zum Thema Nachhaltigkeit im Wasserbau
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2022)
Nachdem das Dresdner Wasserbaukolloquium im vergangenen Jahr zwangsweise als vollst√§ndig digitale Veranstaltung durchgef√ľhrt wurde, konnte das 45. Dresdner Wasserbaukolloquium am 14. und 15. Juni 2022 nun wieder als Pr√§senzveranstaltung im Internationalen Congress Center Dresden ausgetragen werden. Die Konferenz stand unter dem Thema ‚ÄěNachhaltigkeit im Wasserbau ‚Äď Umwelt, Transport, Energie‚Äú.

World Canals Conference 2022 in Leipzig
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2022)
Die Stadt Leipzig hat sich gemeinsam mit ihren Partnern, der Leipziger Messe GmbH und dem Europ√§ischen Metropolregion Mitteldeutschland e. V., 2017 f√ľr die Austragung der WCC in Leipzig beworben. Der Zuschlag erfolgte im Februar 2018 f√ľr das Veranstaltungsjahr 2020. Pandemiebedingt musste der Kongress auf 2022 verschoben werden.

Kunst am Fluss - Spaß am Wasser
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2022)
An Flie√ügew√§ssern handelt √ľberwiegend die √∂ffentliche Hand, das gilt besonders f√ľr die Fl√ľsse. Dass auch ehrenamtliches Handeln durch seine Unbefangenheit hier einen gesellschaftlich bedeutenden Beitrag liefern kann, m√∂chten die Weserfreunde aus Minden mit diesem Bericht aufzeigen. Neben dem Verfolgen der WRRL-Ziele finden sie, dass das Vergn√ľgen und der Spa√ü am Wasser auch ihre Berechtigungen haben sollten. Seit f√ľnfzehn Jahren betreiben sie neben anderen Projekten einen Badestrand am Fluss, jetzt stellten sie in unmittelbarer Nachbarschaft im Zusammenhang mit einer √∂kologischen Ma√ünahme ein Kunstwerk auf.

Rechtliche Hebel zum Erreichen der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2022)
Damit Deutschland die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie in Zukunft erreichen kann, m√ľssen die Schadstoffeintr√§ge in Gew√§sser reduziert, eine naturnahe Gew√§sserentwicklung erm√∂glicht sowie die Durchg√§ngigkeit von Gew√§ssern wiederhergestellt und verbessert werden. Der Aufsatz beleuchtet einzelne rechtliche Hebel, insbesondere in Rechtsbereichen au√üerhalb des Wasserrechts, um diese Aufgaben anzugehen. Sie zielen darauf ab, Oberfl√§chengew√§sser und das Grundwasser mittel- und langfristig in einen guten Zustand zu bringen.

Verbleibendes Risiko und Notfallpl√§ne f√ľr Talsperren, Hochwasserr√ľckhalte- und Speicherbecken
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2022)
Auch das Sommerhochwasser 2021 hat nach den Hochwassern der vergangenen Jahre erneut gezeigt, dass einerseits die √ľberwiegende Zahl der Talsperren in den betroffenen Gebieten in Deutschland auch bei dieser extremen Einwirkung ihre Aufgaben erf√ľllt und einen Beitrag zum Hochwasserschutz geleistet hat. Andererseits wurde am Beispiel einer Talsperre deutlich, dass insbesondere bei Einwirkungen jenseits der Bemessungsannahmen (Rest-) Risiken existieren, die ein Absperrbauwerk an den Rand des Versagens bringen k√∂nnen. In diesem Fall wurde ein Staudamm durch √úberstr√∂mung auf der Luftseite massiv besch√§digt.

Gewässerunterhaltung zwischen notwendigen Unterhaltungsmaßnahmen und naturschutzfachlichen Forderungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Die Unterhaltung der Gew√§sser ist eine gesetzliche Aufgabe, die aber eng mit dem nationalen wie europ√§ischen Naturschutzrecht verkn√ľpft ist. In Mecklenburg-Vorpommern sind in den letzten Jahren die Verantwortlichen in den Umweltbeh√∂rden und in den Wasser- und Bodenverb√§nden geschult worden, um bei der Gew√§sserunterhaltung den effizienten Schutz der Biotope und ihrer Lebewelt besser absichern zu k√∂nnen. Deutlich wird, welche wichtige Rolle dabei die √∂kologische Unterhaltungsbegleitung spielt.

In Ostafrika mit Sanddämmen und lokalem Wissen der Klimakrise begegnen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Aufgrund ausgefallener Regenzeiten erlebt das Horn von Afrika derzeit eine der schlimmsten D√ľrrekatastrophen der Geschichte. Die Entwicklung der letzten Jahrzehnte zeigt, dass durch den Klimawandel solche Extremereignisse zunehmen. Mit der Errichtung von Sandd√§mmen hat die international t√§tige Hilfsorganisation arche noVa aus Dresden ein Mittel gefunden, wirksam die lokalen Folgen der Klimakrise zu entsch√§rfen. Durch die Zusammenarbeit auf Augenh√∂he mit lokalen Partnerorganisationen und die F√∂rderung von Selbstverwaltungsstrukturen wird so die Wasserversorgung vor Ort gesichert und werden die √∂rtlichen Gemeinden im Hinblick auf kommende D√ľrreperioden gest√§rkt.

Nachhaltige Vermeidung von mineralischen Ablagerungen in wasserf√ľhrenden Systemen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
In allen wasserf√ľhrenden Systemen kann es unter den passenden Bedingungen zu organischen sowie anorganischen Ablagerungen kommen. Beleuchtet wird der Mechanismus der Kristallisation bei anorganischen Bel√§gen. Au√üerdem wird ein Ausblick auf die M√∂glichkeiten zur Verhinderung von Bel√§gen gegeben. Neben Kalk, Gips und Magnesiumhydroxid wird ein Fokus auf die Bildung von Struvit gelegt.

Weidenspreitlagen an Flussufern fördern Biodiversität, Selbstreinigung und Klimaschutz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Durch den gro√üfl√§chigen Einbau technischer Uferbefestigungen an Fl√ľssen in Deutschland haben viele Uferfl√§chen wichtige √∂kologische Funktionen verloren. Naturnahe, ingenieurbiologische Bauweisen, wie Weidenspreitlagen, k√∂nnen Flussufer stabilisieren und gleichzeitig zum Schutz der biologischen Vielfalt und des Klimas beitragen.

Konzepte zur Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser im Unteren Jordantal
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Aufbereitetes Abwasser gewinnt als Nutzwasserressource zunehmend an Bedeutung, besonders in semi-ariden Gebieten. In dieser Studie wird das Potenzial f√ľr die Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser im Unteren Jordantal anhand von drei Varianten untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass ein erheblicher Bedarf f√ľr Bew√§sserungszwecke in der Landwirtschaft besteht, aber auch, dass die Aquifer-Speicherung mittels kontrollierter Grundwasseranreicherung oder die Rehabilitierung der Jordanflussauen vielversprechende Wiederverwendungsoptionen darstellen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?