Biochemisch stimulierter Schlammabbau in Flachseen: Machbarkeitsstudie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Abgelagerter Faulschlamm bedroht h√§ufig die Nutzung eutropher Flachseen und Fischteiche. Drei Machbarkeitsstudien, in denen CaO2-haltige Produkte als sanfte Alternative zu Baggerung getestet wurden, zeigten eine signifikante Abnahme der Sedimentm√§chtigkeit und des Gehalts an organischer Substanz. Die langsame Freisetzung von Sauerstoff f√∂rdert offenbar den Transfer von Elektronenakzeptoren √ľber die Grenzfl√§che ins Sediment und stimuliert dort die mikrobielle Mineralisation. Nachteilige Auswirkungen auf die See√∂kosysteme wurden nicht festgestellt.

Optimierung eines Verfahrens zur Entsedimentation von Stauräumen und Reduktion von Methanemissionen mittels Laser-Doppler-Anemometrie (LDA)
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Am Labor f√ľr Wasser und Umwelt (LWU) der TH K√∂ln wurde ein Prototyp zur Entsedimentation von Stauseen entwickelt, mit dessen Einsatz die Sedimentdurchg√§ngigkeit von Gew√§ssern wiederhergestellt und die Emission klimasch√§dlicher Treibhausgase deutlich reduziert oder sogar vermieden werden kann. Der entwickelte Prototyp stellt das weltweit erste Verfahren seiner Art zur Reduzierung klimasch√§dlicher Treibhausgasemissionen dar. Die aus Stauseen entweichenden Treibhausgase (im Wesentlichen Methan) entstehen bei den Abbauprozessen von organischen Stoffen, die kontinuierlich aus dem Einzugsgebiet in das Reservoir eingetragen und dort abgelagert werden. Die Stauraumverlandung f√ľhrt zur Reduktion des Speichervolumens und schr√§nkt somit die Nutzung der Anlage (z. B. Erzeugung von Wasserkraft, Trinkwasserversorgung, Hochwasserschutz) erheblich ein und gef√§hrdet so die Daseinsvorsorge. Herk√∂mmliche Methoden, Staur√§ume wieder zu entsedimentieren, sind oftmals kostspielig und belastend f√ľr die √Ėkologie des Stausees. Das innovative Verfahren erodiert mittels einer kontinuierliche arbeitenden L√∂sungs- und Aufnahmeeinheit die Sedimente vom Grund des Stausees und transportiert diese √ľber eine Transportleitung √ľber den Stausee, wo es anschlie√üend kontrolliert ins Unterwasser abgegeben wird. Technischer Kern des Verfahrens, die L√∂sungs- und Aufnahmeeinheit, wurde mittels Laser-Doppler-Anemometrie (LDA) untersucht und optimiert.

Beschattende Wirkung von Ufergehölzen auf das Temperaturregime in Fließgewässern am Beispiel der Diete
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2020)
Die Beschattung von Flie√ügew√§ssern durch Ufergeh√∂lze kann die Wassertemperatur beeinflussen. In dieser Arbeit wurde die Wassertemperatur eines beschatteten und eines besonnten Abschnitts in einem Flie√ügew√§sser verglichen. Im Verlauf des besonnten Abschnittes von 800 m L√§nge mit einer Canopy Openness von ca. 61 % wurde eine Temperaturerh√∂hung von ca. 5 ¬įC festgestellt. Im beschatteten Abschnitt mit einer L√§nge von 210 m und einer Canopy Openness von 10,2 % konnte die Wassertemperatur um ca. 4 ¬įC reduziert werden.

Ber√ľcksichtigung des Auftretens von Fl√ľssigschlick in √Ąstuaren in der numerischen Modellierung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Es entspricht dem Stand der Technik, im Bereich der √Ąstuare mit dreidimensionalen Str√∂mungsmodellen die dortigen komplexen Str√∂mungsverh√§ltnisse zu berechnen, sofern es beispielsweise um Fragen der Wasserwirtschaft oder der Hafen- und Fahrwasserunterhaltung geht. Hierbei r√ľckt in einzelnen √Ąstuaren zunehmend das Ph√§nomen des Fl√ľssigschlicks in den Vordergrund. Eine an der Forschungsstelle K√ľste im Nieders√§chsischen Landesbetrieb f√ľr Wasserwirtschaft, K√ľsten- und Naturschutz (NLWKN) betriebene Modellentwicklung er√∂ffnet neue Einblicke in das grunds√§tzliche Systemverst√§ndnis.

Tendenzen der Veränderungen der Wassertemperatur von Seen in Nord-Ost-Polen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Aktuell ist einer der Hauptfaktoren, der √ľber das Funktionieren von √Ėkosystemen von Seen entscheidet, der Klimawandel. Der Zusammenhang zwischen Lufttemperatur und Wassertemperatur bewirkt, dass in den meisten F√§llen ein Anstieg dieser Wassertemperatur beobachtet wird. Tempo und Ausma√ü der Ver√§nderungen hingegen sind von einer Reihe parallel verlaufender Prozesse abh√§ngig. In der vorliegenden Arbeit wurde analysiert, in welche Richtung sich die Wassertemperaturen von zwei Seen, die in Nord-Ost-Polen liegen, in den Jahren 1987 bis 2016 ver√§ndert haben. Auf Basis von statistischen Methoden wurde die Tendenz bei den Ver√§nderungen der Wassertemperatur (Mann-Kendall-Test) festgestellt. Die Analyse der Seen, die im Nordosten von Polen liegen, hat gezeigt, dass innerhalb der letzten drei Jahrzehnte eine wesentliche Transformation ihres thermischen Regimes erfolgt ist.

Das Gravel Bar Consolidation Meter: Ein Messgerät zur Bestimmung des Verfestigungsgrades von Kiesbänken
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Der Verfestigungsgrad einer Kiesbank beeinflusst sowohl die ökologische Funktionsfähigkeit als Laichplatz als auch generell die Erodierbarkeit des Sediments. Das Gravel Bar Consolidation Meter (GRACOM) ist ein neu entwickeltes Messgerät, welches auf schnelle und einfache Weise eine objektive und quantitative Bestimmung dieses Parameters in situ ermöglicht. Dieser Fachbeitrag stellt das GRACOM-Funktionsprinzip, die Messmethodik sowie erste Ergebnisse des neu entwickelten Messgerätes vor.

Die hydromorphologischen Verhältnisse der Westfälischen Bucht
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2020)
Trotz der gro√üen nationalen Anstrengungen zum Erreichen der Ziele der WRRL werden diese nur selten nach einer Renaturierung eines Oberfl√§chengew√§ssers erreicht. Steht das Verfehlen des Sanierungszieles mit den zugrunde gelegten hydromorphologischen Verh√§ltnissen im Zusammenhang? Der nachfolgende Artikel setzt sich mit den hydromorphologischen Verh√§ltnissen, der Landnutzung sowie der Bedeutung der Einleitung von gekl√§rtem kommunalen Abwasser in gro√üen Teilen der Westf√§lischen Bucht f√ľr den Zeitraum vom 01.01.2006 bis 31.12.2015 auseinander.

Telemetrie in der Barbenregion - Verhindert elektrische Fischscheuchanlage Sackgasseneffekt?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2020)
Bei Ausleitungskraftwerken besteht die Gefahr der Fehlleitung von aufstiegswilligen Fischen, da diese der Hauptstr√∂mung folgend in den Unterwasserkanal des Kraftwerks einwandern (Sackgasseneffekt). Mit einer elektrischen Fischscheuchanlage kann das Einwandern von Fischen in solche Bereiche verhindert werden. Die Wirksamkeit einer solchen Scheuchanlage wurde in einem Feldversuch an einer Wasserkraftanlage an der Enz (Baden-W√ľrttemberg) mit Hilfe der Telemetrie untersucht.

Fischzählbecken - die unterschätzte Bedeutung der Reusenkehle
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2020)
Z√§hlbecken werden h√§ufig zur Funktionskontrolle von Fischaufstiegsanlagen verwendet. Die Kehle am Einstieg hat eine zentrale Bedeutung f√ľr ihre Fangeffizienz. Das bisher untersch√§tzte Problem entkommender Fische wurde mit Experimenten und Videoanalysen erstmals gezielt untersucht: Ohne Kehle schwammen 95 % der Fische aus den Becken aus. Eine kombinierte Kehle verringerte das Ausschwimmen auf 7 % und die Fangzahlen stiegen markant. Bei zuk√ľnftigen Funktionskontrollen muss die Gestaltung und Effizienz von Z√§hleinrichtungen ber√ľcksichtigt werden.

Bachmuschelschutz bei der Gewässerunterhaltung - Chance statt Problem
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2020)
Die Dosse ist in Brandenburg auf etwa 20 km von der streng gesch√ľtzten Bachmuschel (Unio crassus) besiedelt. Dies macht eine Ausrichtung der Gew√§sserunterhaltungsarbeiten an Artenschutzbelangen erforderlich. Eine das Gew√§sser entwickelnde Unterhaltung wurde angesto√üen. Es profitieren viele Arten, zugleich wird ein Beitrag zur Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie geleistet und das Landschaftsbild aufgewertet. Nicht nur die Gew√§sserunterhaltung, sondern auch die Sichtweise der an ihr Beteiligten hat sich Dank der Bachmuscheln weiterentwickelt.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?