Die Entwicklung der Schwammstadt
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2023)
StĂ€dte sind der Lebensraum fĂŒr mehr als die HĂ€lfte der Weltbevölkerung. Um trotz kritischer globaler Entwicklungen und Krisen lebenswerte StĂ€dte zu gestalten, mĂŒssen zeitnah wesentliche Herausforderungen gelöst werden. Dabei gewinnt der Fokus „Wasser“ in der Stadtentwicklung weltweit immer mehr an Bedeutung.

Klimawandel, Wasserversorgung und nachhaltige Ressourcenbewirtschaftung am Beispiel der Landeswasserversorgung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2023)
Die Landeswasserversorgung ist eine der vier Fernwasserversorgungsunternehmen in Baden-WĂŒrttemberg und die erste Fernwasserversorgung in Deutschland. Das Versorgungsgebiet liegt im Kernland von WĂŒrttemberg, die Wasserabgabe betrĂ€gt 100 Mio. mÂł/a bei einem Umsatz von 75 Mio. Euro/a. Sie ist der grĂ¶ĂŸte Grundwassernutzer in Baden-WĂŒrttemberg und im Versorgungsgebiet leben 3 Mio. Einwohner.

Zur GesundheitsgefÀhrdung teergetauchter Graugussleitungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2023)
Es ist seit der Jahrhundertwende bekannt, dass Ă€ltere Wasserleitungen mit Teer ausgekleidet wurden, um Rost zu verhindern. Diese Leitungen sind auch als tauchgeteerte Rohre bekannt. Das gleiche gilt auch fĂŒr die AußenoberflĂ€chen mancher Leitungen. Teer enthĂ€lt polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK; Bild 1), die als krebserregend gelten [1]. Im Englischen werden PAK als polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) bezeichnet.

Anforderungen an mobile Hochwasserschutz-Systeme
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2023)
Um wirtschaftlich und Ă€sthetisch bauen zu können, ist es sinnvoll, nicht jedes Bauwerk auf die maximal denkbare Belastung auszulegen (Bild 1). Stattdessen werden sinnvolle maximale Belastungen festgelegt und baulich oder durch Beschilderung sichergestellt, dass z. B. kein LKW auf eine FußgĂ€ngerbrĂŒcke gelangt.

Ad-hoc-Simulation der Hochwasserwelle beim Bruch des Kachowka-Staudamms am 06. Juni 2023
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2023)
Am 06. Juni 2023 wurde gegen 02:50 Uhr Ortszeit der Kachowka- Staudamm ca. 85 km nordöstlich von Cherson (Ukraine), am Fluss Dnepr gelegen, mutmaßlich durch eine Sprengstoffexplosion zerstört. Das Absperrbauwerk (Baujahr 1955) ist eine Kombination aus einem Damm und einer Schwergewichtsmauer mit einer GesamtkronenlĂ€nge von ca. 3,6 km. Die Schwergewichtsmauer selbst hat eine KronenlĂ€nge von ca. 430 m.

Regionalisierung von Abflussdauerlinien
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2023)
Eine Abflussdauerlinie (ADL) basiert auf der Darstellung von Tagesabflusswerten, welche der GrĂ¶ĂŸe nach fĂŒr einen bestimmten Zeitraum sortiert werden. Durch diese Darstellung lassen sich sehr einfach Informationen darĂŒber ableiten, welche AbflĂŒsse an wie vielen Tagen im Jahr ĂŒber- oder unterschritten werden. ADL werden in der wasserwirtschaftlichen Praxis fĂŒr eine Vielzahl an Fragestellungen, wie zum Beispiel zur Wasserkraftnutzung, der BerĂŒcksichtigung ökologischer Aspekte, der Wasserentnahme, VernĂ€ssungsfragen bei Flutrinnen u. v. m. als Planungsgrundlage benötigt.

Datengetriebene Bauwerksanalyse am Baldeneysee
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2023)
FĂŒr das Absperrbauwerk am Baldeneysee des Ruhrverbands wird eine datengetriebene Bauwerksanalyse durchgefĂŒhrt, um mögliche GrĂŒnde fĂŒr unerwartete Grundwasseranstiege zu identifizieren. Die hier gezeigte Studie zeigt einen Weg auf, verschiedene hydrologische EinflussgrĂ¶ĂŸen und Prozessgeschwindigkeiten ĂŒber einen KI- basierten Ansatz zur Bauwerksanalyse einzusetzen. Zudem konnte die Vermutung aufgestellt werden, dass sich verĂ€ndernde Niederschlagscharakteristika im Zuge des Klimawandels eine mögliche Quelle dieser Anstiege einzelner Messstellen seien.

Tragverhalten alter Staumauern und Folgerungen fĂŒr die BauwerksĂŒberwachung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2022)
Die Sicherheit einer Talsperre hĂ€ngt sowohl von der rechnerischen TragfĂ€higkeit der Staumauer gemĂ€ĂŸ Norm als auch von einer sorgfĂ€ltigen BauwerksĂŒberwachung ab. Mit modernen Berechnungsverfahren lassen sich nicht nur die geforderten Sicherheitsnachweise fĂŒhren, sondern auch das Trag- und Verformungsverhalten im Ist- und Bruchzustand genauer darstellen. Auf Basis zahlreicher statischer Analysen an verschiedenen Staumauermodellen werden das komplexe Bruchverhalten beschrieben und Empfehlungen fĂŒr die BauwerksĂŒberwachung abgeleitet.

Weidenspreitlagen an Flussufern fördern BiodiversitÀt, Selbstreinigung und Klimaschutz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Durch den großflĂ€chigen Einbau technischer Uferbefestigungen an FlĂŒssen in Deutschland haben viele UferflĂ€chen wichtige ökologische Funktionen verloren. Naturnahe, ingenieurbiologische Bauweisen, wie Weidenspreitlagen, können Flussufer stabilisieren und gleichzeitig zum Schutz der biologischen Vielfalt und des Klimas beitragen.

Konzepte zur Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser im Unteren Jordantal
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Aufbereitetes Abwasser gewinnt als Nutzwasserressource zunehmend an Bedeutung, besonders in semi-ariden Gebieten. In dieser Studie wird das Potenzial fĂŒr die Wiederverwendung von aufbereitetem Abwasser im Unteren Jordantal anhand von drei Varianten untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass ein erheblicher Bedarf fĂŒr BewĂ€sserungszwecke in der Landwirtschaft besteht, aber auch, dass die Aquifer-Speicherung mittels kontrollierter Grundwasseranreicherung oder die Rehabilitierung der Jordanflussauen vielversprechende Wiederverwendungsoptionen darstellen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?