Bauwerkspr√ľfung wasserbautechnischer Anlagen - handnahe Pr√ľfung nach DIN 1 076
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2023)
Zu den Ingenieurbauwerken des Spezialwasserbaus geh√∂ren neben den Stauanlagen und deren Betriebstechnik auch Br√ľcken √ľber Hochwasserentlastungsanlagen, Entnahmebauwerke, Tunnel, Tosbecken, St√ľtzbauwerke sowie Hang- und Felssicherungen im angrenzenden Bereich dieser Anlagen.

Kanalalterungsprognose anhand Expertenaussage
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (12/2022)
Funktionierende Kanalnetze sind f√ľr die Abwasserableitung und f√ľr die Abwasserbehandlung von besonderer Bedeutung. Renovierungsbedarf ist zu identifizieren. Falls ein Kanalnetzbetreiber √ľber keine Zustandserfassungsdaten verf√ľgt, oder wenn die vorhandenen Datens√§tze unzureichenden Umfang besitzen, k√∂nnen Expertenaussagen sowie die langj√§hrigen betrieblichen Erfahrungen einer statistischstochastischen Kanalzustandsprognose zur Prognose des baulichen Zustandes eines Kanalnetzes zugrunde gelegt werden.

Anwendung des Konzeptes der hydromorphologischen- ökologischen Aue am Beispiel der Ems
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (1/2021)
Beruhend auf dem Konzept der hydromorphologischen-√∂kologischen Aue wird f√ľr das Einzugsgebiet der oberen Ems ein Leitbild auf Grundlage der bestehenden Leitbilder, der Flie√ügew√§ssersteckbriefe, den Pegeldaten des LANUV NRW sowie einer Variantenbetrachtung entwickelt. Bei der erforderlichen Nachpr√§zisierung f√ľr diese Betrachtungen zeigten sich die Besonderheiten der hydromorphologischen Verh√§ltnisse bei der r√§umlichen und zeitlichen Abflussverteilung bzw. dessen Vorhandensein im o. g. Einzugsgebiet.

Wasser f√ľr die Stadt am Meer: K√ľstenn√§he als Kostentreiber in Husum
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2016)
Durch Salzwasser gef√§hrdetes Trinkwasser, sinkende Wasserabgabe, zum Teil √ľberdimensionierte Brunnen und Netze: Mit diesen Herausforderungen sieht sich die Stadtwerke Husum Netz GmbH seit geraumer Zeit konfrontiert. Der Wasserversorger hat daher ein ganzheitliches Sanierungskonzept entwickelt, das er sukzessive umsetzt. Ziel der Ma√ünahmen ist es, die Trinkwasserinfrastruktur vor Ort an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Zentrale Elemente bei der Umsetzung sind Verbraucherverhalten, Dimensionierung und die Erl√∂sstruktur.

Der Einfluss der Stichprobengröße auf die Ergebnisse der Kanalzustandsprognose
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2015)
Der Einfluss der Stichprobengr√∂√üe auf die Ergebnisse der Kanalzustandsprognose wird analysiert. Aus den statistisch-stochastischen Modellierungen ergibt sich, dass eine f√ľr die Kanalzustandsprognose repr√§sentative Stichprobe aus mindestens 500 Objekten bestehen sollte. Schl√ľsselw√∂rter: Kanalnetz, Grundst√ľcksanschluss, Kanalzustandsprognose, Weibullverteilung, Monte-Carlo-Methode.

Verteilte Temperaturmessung in Kan√§len zur gezielten Lokalisierung von Fremdwasserzufl√ľssen und Fehleinleitungen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2014)
Die genaue Lokalisierung von Fremdwasserquellen ist die Voraussetzung f√ľr eine effektive Sanierung von fremdwasserbelasteten Entw√§sserungssystemen. Die herk√∂mmlichen Verfahren wie Signalnebeluntersuchung, Kamerabefahrung oder Traceruntersuchung haben dabei aber systemspezifische Schw√§chen. Dies kann dazu f√ľhren, dass nicht alle sanierungsrelevanten Fremdwasserquellen gefunden werden. Im Beitrag wird als neue Alternative die faseroptische Temperaturmessung f√ľr gr√∂√üere Kanalstrecken vorgestellt. Damit lassen sich w√§hrend einer Messkampagne in hoher zeitlicher und r√§umlicher Aufl√∂sung Informationen zur Abwassertemperatur im Kanalnetz gewinnen und Einleitungen sehr genau identifizieren. Insbesondere bei Fremdwasserzufl√ľssen, die nur tempor√§r und kurzzeitig auftreten, hat diese ‚Äěverteilte Temperaturmessung‚Äú (DTS) erhebliche Vorteile gegen√ľber den herk√∂mmlichen Ans√§tzen.

Standsicherheit von Gro√üprofilen ‚Äď MAC-Verfahren zur Beurteilung des Kanalzustandes
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2014)
Die klassische Vorgehensweise bei der Instandhaltung von Großprofilen ist in der Regel arbeitsaufwändig, kostenintensiv und mit hohen Erfolgsrisiken verbunden.

Gesamtheitliche Kanal-TV-Inspektion als Basis zur Sanierungsplanung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2014)
T√§glich werden viele Kan√§le erneuert, repariert oder saniert. Eine nachhaltige Kanaluntersuchung ist in den wenigsten F√§llen Basis f√ľr eine gesamtheitliche Sanierungsplanung. Gesamtheitlich hei√üt, dass alle Rohre, also auch die Anschlusskan√§le, genauestens untersucht und in der Lage vermessen sind bzw. in 3D dargestellt werden. Der Einsatz eines Kamerasystems mit elektronischer Lagevermessung, welches auch verzweigte Hausanschl√ľsse untersuchen kann, ist hierf√ľr unabdingbar. Vorgestellt wird ein Modellprojekt zur Sanierungsplanung von Abwasserleitungen in der S√§chsischen Gemeinde Weinb√∂hla, bei dem im Rahmen einer Kanal-TV-Inspektion 3D-Technik zur Erfassung von Haupt- und Anschlussleitungen eingesetzt wurde.

Grundst√ľcksentw√§sserung in NRW ‚Äď L√ľnen sieht Riesenchance f√ľr Umsetzung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2014)
Nach der Novelle des nordrhein-westf√§lischen Landeswassergesetzes zur √úberwachung von Grundst√ľcksentw√§sserungen sind die Reaktionen der Kommunen landesweit sehr unterschiedlich. Beim Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung L√ľnen (SAL) denkt man gar nicht daran, die intakte Grundst√ľcksentw√§sserung als Thema von der Agenda zu streichen, wie es derzeit vielerorts geschieht. Im Gegenteil: Das Potenzial, das die novellierte Rechtslage bietet, wird zu einem Update des L√ľner Modells genutzt, welches die Pr√ľfung der Anschlusskan√§le nun mit der Inspektion der √∂ffentlichen Kanalisation verbindet.

W√ľrzburg testet erstmals GFK-Einzelrohr-Lining
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (10/2014)
Bei einer Überprüfung der Kanäle im städtischen Netz von Würzburg wurden u. a. Schäden im Hauptsiel 1 festgestellt - dem wichtigsten Zulaufkanal zur Kläranlage. Bei der Sanierung kamen auf einer Länge von ca. 875 m werksseitig hergestellte GFK-Rohre 2.110/1.260 mm zum Einsatz. Zudem gehörten die Kalibrierung, die Wasserhaltung, die Gerinnewiederherstellung und Angleichung in den angrenzenden Schächten, die Sanierung von Anschlussleitungen und die Erneuerung der Sinkkästenanschlüsse zum Sanierungsumfang.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?