Magnetisch dotierte F√ľllbinder¬ģ zur Abdichtung im Brunnenbau ‚Äď Ergebnisse von Versuchen
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2016)
Die Abdichtung von Brunnenringr√§umen ist ein Bauelement im Brunnenbau, dem gro√üe Bedeutung f√ľr die langfristige Sicherung der Rohwasserbeschaffenheit zukommt. Auf dem Markt sind verschiedene Baustoffe erh√§ltlich, die im Ringraum unterschiedliche Eigenschaften und Nachweism√∂glichkeiten aufweisen. F√ľr einen verbesserten Nachweis der Position und Integrit√§t einer Ringraumsperre wurde in einem Testbrunnen im Bau-ABC Rostrup ein magnetisch dotierter Verf√ľllbaustoff getestet, der inzwischen auch bei Erdw√§rmesonden zum Einsatz kommt.

Anaerobe Verwertung von HTC-Abwässern
© Institut f√ľr Abfall- und Kreislaufwirtschaft - TU Dresden (9/2013)
Im Rahmen dieses Beitrages wird der Stand der Technik zur biologischen und chemisch-physikalischen Aufbereitung der HTC-Prozesswässer dargestellt und hier insbesondere auf die anaerobe Verwertung eingegangen. Ergebnisse zur anaeroben Verwertung der Prozesswässer in einem Festbettreaktor werden beschrieben. Abschließend wird ein patentiertes, physikalisch-thermisches Verfahren zur Behandlung der Prozesswässer beschrieben.

Ermittlung wichtiger Einflussgrößen auf die Entfernung organischer Spurenstoffe bei der Uferfiltration in den USA und in Deutschland
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (2/2013)
Uferfiltratstandorte in Deutschland und den USA wurden hinsichtlich ihrer Reinigungsleistung f√ľr verschiedene organische Spurenstoffe verglichen und daraus allgemeine Prinzipien abgeleitet. Wichtige Faktoren, die die substanzspezifische Reinigungsleistung beeinflussen, sind das Redoxmilieu, die Aufenthaltszeit, die Temperatur, das Abflussregime und die Ausgangskonzentration einer Substanz im Oberfl√§chenwasser. √Ąnderungen des Redoxmilieus k√∂nnen f√ľr unterschiedliche Substanzen gegens√§tzliche Wirkung auf die Reinigungsleistung entfalten.

Nahrungsmittelproduktion und Gewässerschutz
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (6/2011)
Podiumsdiskussion ‚ÄěLandwirtschaft im Fluss ‚Äď Gew√§sserschutz in der kommenden Agrarreform‚Äú am 25. Januar 2011 in Berlin

Die Bedeutung von nat√ľrlichen Abbauprozessen eines mit Chromat kontaminierten Standorts
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2010)
Der Untergrund des Standorts Ex-Tugir in Rivera (Schweiz) weist eine teils starke und tief reichende Belastung von CrVI und Crtot auf. Die Schadstoffsituation ist sehr komplex: Neben dem Vorhandensein von leicht l√∂slichen Chromaten hat sich durch die spezifischen Standortbedingungen eine schwer l√∂sliche CrVI-Phase (Jarosit) gebildet, welche zu einem betr√§chtlichen CrVI-Reservoir im Untergrund gef√ľhrt hat.

Klares Restwasser - Flockenbehandlung im Klärprozess
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2010)
Die aquen aqua-engineering GmbH, eine Ausgr√ľndung der TU Clausthal, hat ein patentrechtlich gesch√ľtztes Verfahren zur Produktionsreife entwickelt. Dieses Verfahren entzieht dem Kl√§rschlamm zus√§tzlich Wasser und reduziert damit die Kl√§rschlammabgabemenge der Kl√§ranlagen um mehr als 20 Prozent.

Cluster aus Mikroorganismen: Membran-Bioreaktoren entlasten das Abwassermanagement
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Bei der Lebensmittelproduktion fallen als Nebenprodukt gro√üe Mengen Abwasser an. Seine Reinigung f√ľhrt zu einem hohen Kl√§rschlammaufkommen, das die Milch- und Fleischindustrie wirtschaftlich belastet.

Kommunikation in Echtzeit: Dezentrale Automatisierung von Kläranlagen erfordert High-Tech-Elektronik
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Die Abwasserreinigung in Kläranlagen, die in verschiedenen Einzelschritten erfolgt, gestaltete sich im Laufe der Zeit immer aufwändiger. Moderne Kläranlagen entsprechen im Prinzip einer Fabrik, die sauberes Wasser produziert. Mit einer dezentralen Automatisierung, bei der alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind, lassen sich erhebliche Kosteneinsparungen erzielen.

Ohne Gift gegen die Sulfat-Atmung: Kan√§le lassen sich gegen aggressives Milieu sch√ľtzen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2010)
Mit einem kosteng√ľnstigen Verfahren lassen sich Kan√§le ohne Einsatz gef√§hrlicher Chemikalien sch√ľtzen, indem das Bakterienwachstum im abgesetzten Schlamm gebremst wird. Die Entstehung aggressiver S√§uren wird so unterbunden.

Erarbeitung eines energiearmen biologisch-membrantechnischen Verfahrens zur Prozessabwasserr√ľckgewinnung
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (6/2010)
Im Rahmen eines DBU-Verbundvorhabens wurde vom ITV Denkendorf (Institut f√ľr Textil- und Verfahrenstechnik) und der Firma Berghof ein innovatives Reinigungsverfahren auf biologischer und membrantechnischer Basis zur Prozesswasserr√ľckgewinnung beim Textilbetrieb eingesetzt und erprobt.

 1  2  3 . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Abwasserreinigung
Forschung bei Fraunhofer:
Hybridreaktor zur effektiven
anaeroben Abwasserreinigung