Entsorgung von Abf√§llen mit k√ľnstlichen Mineralfasern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2021)
K√ľnstliche Mineralfasern (KMF), auch als Glaswolle, Steinwolle oder Mineralwolle bekannt, k√∂nnen lungeng√§ngige Fasern freisetzen. Aufgrund der damit einhergehenden Gesundheitsgef√§hrdung gelten f√ľr den Umgang mit KMF und die Entsorgung von Abf√§llen strenge Anforderungen.

Schwermetallbelastung und Behandlung von Aschen aus Abfallverbrennungsanlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2021)
Die Thermische Abfallbehandlung in Abfallverbrennungsanlagen sorgt f√ľr eine Inertisierung des Restm√ľlls bei gleichzeitiger Minimierung von abgas- und abwasserseitigen Emissionen. Da der Gro√üteil der R√ľckst√§nde in verwertbare Sekund√§rprodukte √ľberf√ľhrt wird, f√∂rdert die thermische Abfallbehandlung die Verwirklichung einer Circular Economy in Europa.

Recycling von additiv gefertigten Kuben aus Ti64
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2020)
Die additive Fertigung mit Metallpulvern wird bei der Herstellung von Prototypen und Kleinserien eingesetzt. U.a. verhindern die hohen Kosten der Pulverherstellung derzeit einen Sprung in die Massenfertigung, weshalb das mechanische Recycling eine Option bietet, diese Materialkosten zu senken und somit die An-wendungsbreite der additiven Fertigung zu vergr√∂√üern. Der vorliegende Beitrag behandelt, ob durch Zerkleinerung und Klassierung ein einsatzf√§higes Pulver f√ľr die additive Fertigung generiert werden kann. Dazu wurde in einem ersten Schritt gepr√ľft, in welchen Gr√∂√üenfraktionen ein rezykliertes Pulver anf√§llt und welche Partikelformverteilungen erzeugt werden k√∂nnen. F√ľr diese √úberpr√ľfung wurden Kuben aus Ti-6Al-4V in einer Hammerm√ľhle mit unterschiedlicher Intensit√§t zerkleinert. Bereits durch diese einzelne Zerkleinerungsstufe k√∂nnten bis zu 50 Ma.-% in einer Zielfraktion kleiner 125 őľm erzeugt wurden. Die Kornformverteilungen dieser Fraktion √§hneln der von Frischgut, weshalb auf ein ann√§hernd gleiches Flie√ü- und Verarbeitungsverhalten bei der additiven Fertigung geschlossen werden kann.

Auswirkung von optimierter Verpackung auf das Lebensmittelabfallvermeidungspotential bei Konsumenten
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2020)
Lebensmittel- und Kunststoffabfälle werden von Umwelt- und Verbraucherorganisationen als große wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen genannt. Oft wird die Funktion der Verpackung bei derartigen Betrachtungen außer Acht gelassen.

Leistungen der √∂sterreichischen Reparaturszene f√ľr Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2020)
RepaNet koordiniert nun seit 2017 das Netzwerk der √∂sterreichischen Reparaturinitiativen und unterst√ľtzt seine Entwicklung, um gemeinschaftlich organisierte M√∂glichkeiten f√ľr Reparatur im Sinne von DIY (‚ÄěDo It Yourself‚Äú) zu f√∂rdern und das gesellschaftliche Bewusstsein f√ľr achtsamen Umgang mit Ressourcen zu st√§rken.

Gefährliche Abfälle
© Rhombos Verlag (12/2018)
Auch unter schwierigen Marktverhältnissen haben sich die Sonderabfallverbrennungsanlagen weiterentwickelt und den veränderten Bedingungen angepasst.

Wertstoffscanner ‚Äď So motivieren wir B√ľrgerInnen!
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2018)
Immer noch landen viele Wertstoffe in der Restm√ľlltonne. Zus√§tzlich haben M√ľllanalysen gezeigt, dass selbst Problemstoffe in nicht unerheblichem Ausma√ü im Restm√ľll entsorgt werden. Seit Jahrzehnten sorgt die unerm√ľdliche Arbeit der Abfallberater im ganzen Land daf√ľr, dass zumindest einigerma√üen gut getrennt wird. Jedoch zeigen die letzten Restm√ľllanalysen, zum Beispiel in der Steiermark, dass mehr als die H√§lfte bis zu drei Viertel des Inhalts des Restm√ľlls (je nach Gewichts- oder Volumsbetrachtung) eigentlich nicht in die schwarze Tonne geh√∂rt.

PFAS - Poly- and perfluorierte Alkyl-Substanzen - Die neue Herausforderung
© Lehrstuhl f√ľr Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversit√§t Leoben (11/2018)
Poly- und perfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) sind die Hauptbestandteile von Hochleistungs-Feuerlöschschäumen (sogenannte Aqueous Foam Forming Fluids; AFFF), die während der Anwendung dieser Löschschäume freigesetzt werden.

Munition im Meer ‚Äď auf dem Weg zu einer guten L√∂sung?
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2018)
In den deutschen Meeresgew√§ssern befinden sich auch mehr als 70¬†Jahre nach dem zweiten Weltkrieg noch √ľber 1,6¬†Mio.¬†t konventionelle und mehr als 5.000¬†t chemischer Munition.

Wertstoffhöfe als Beitrag zum nachhaltigen Recycling in Berlin
© Witzenhausen-Institut f√ľr Abfall, Umwelt und Energie GmbH (5/2017)
Die einschl√§gigen Gesetze und Verordnungen verpflichten den √∂ffentlich-rechtlichen Entsorgungstr√§ger, nicht aber den privaten Abfallerzeuger, den Anteil der stofflich recycelten Fraktionen von den √ľberlassenen Abf√§llen zu steigern oder einer h√∂herwertigen Stufe der Abfallhierarchie zuzuf√ľhren. Der √∂rE kann zwischen verschiedenen Abfallerfassungs- und Behandlungsverfahren w√§hlen, um die abfallwirtschaftlichen Zielvorgaben zu erreichen. In dem folgenden Beitrag werden verschiedene M√∂glichkeiten verglichen, die dem √∂rE zur Verf√ľgung stehen. Der Wertstoff- oder Recyclinghof ist eine dieser M√∂glichkeiten der Erfassung.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?