Bewirtschaftungs-/Renaturierungsmaßnahmen im Einzugsgebiet der Barthe zur Verbesserung des Hochwasserschutzes
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2018)
F√ľr gr√∂√üere Teile des Gew√§ssersystems im Einzugsgebiet der Barthe (Mecklenburg-Vorpommern) wurde eine an den Ma√ünahmen zur Umsetzung der WRRL orientierte Konzeptstudie erarbeitet.

Machbarkeitsstudie zur Vorhersage von Eisstau auf der Oder
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2017)
In dieser Studie wird die Umsetzbarkeit verschiedener Methoden zur Analyse von Eisbildung auf der Oder erläutert.

Überflutungsbedingte Schäden an Straßenverkehrsinfrastrukturen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2017)
Stra√üenverkehrsinfrastrukturen (SVIS) bilden die notwendigen Voraussetzungen f√ľr eine funktionale r√§umliche Erschlie√üung.

Finanzierung von Hochwasserschutzmaßnahmen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2016)
Nach einem umfassenden Abstimmungsprozess sollen in den n√§chsten 6 Jahren rund 580 Ma√ünahmen den Hochwasserschutz und das Risikomanagement in Rheinland-Pfalz verbessern. Hierf√ľr m√ľssen die √ľberwiegend √∂ffentlichen Tr√§ger in den Kommunen und dem Land 311 Mio. ‚ā¨ aufwenden, die sie in ihren Haushalten als eigene Mittel einstellen und h√§ufig zusammen mit der F√∂rderung durch das Land, den Bund oder die EU umsetzen. Bei der scheinbaren Vielfalt an Geldquellen sind aber der jeweiligen Zweckbestimmunen und Regeln f√ľr die finanzielle Abwicklung zu beachten. Dies erfordert neben der technischen Planung eine intensive und fr√ľhzeitige Abstimmung der Finanzierung.

Innovationen im Deichbau ‚Äď Ausgew√§hlte Beispiele
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2016)
Bei Deichbemessung, Deichplanung, Deichbau und Deich√ľberwachung sind Optimierungspotenziale vorhanden. Anhand aktueller Forschungsvorhaben werden Optimierungspotenziale skizziert. Durch Umsetzung der Ergebnisse k√∂nnen sowohl die Deichsicherheit erh√∂ht als auch Kosten beim Bau und durch potenzielle Hochwassersch√§den reduziert werden.

Abschluss des Bergedorfer Sanierungskonzeptes: √úberflutungs- und Gew√§sserschutz f√ľr Hamburgs S√ľdosten
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (12/2015)
Gew√§sserschutz, √úberflutungsschutz und Energieoptimierung ‚Äď die Ziele des bereits 1995 aufgelegten Sanierungskonzeptes f√ľr die rund 100 Jahre alte Mischkanalisation des Hamburger Stadtteils Bergedorf waren vielf√§ltig. In K√ľrze wird das 23-Millionen-Euro-Projekt abgeschlossen. Herzst√ľck ist der Bau eines leistungsf√§higen Sammlers sowie die Au√üerbetriebnahme eines Pumpwerks. Gleichzeitig wurde das bestehende Netz im laufenden Betrieb konzeptionell optimiert.

Deichbruch Fischbeck ‚Äď zwei Jahre danach
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2015)
W√§hrend des Juni-Hochwassers 2013 brach beim Scheiteldurchgang der Hochwasserwelle der rechtsseitige Elbe-Hauptdeich bei Fischbeck in Sachsen-Anhalt. Das √ľberflutete Gebiet wuchs auf mehr als 150 km¬≤ an. Tausende Menschen mussten evakuiert werden. In einer aufw√§ndigen und bundesweit einmaligen Aktion wurde die Deichbresche mit Hilfe von eingeschwommenen und anschlie√üend versenkten Schiffen geschlossen. Zwei Jahre nach dem Hochwasser ist die Bruchstelle gesichert und der betreffende Deichabschnitt von ca. 7 km in der Sanierung.

Spundwand aus Kunststoff
© Wasteconsult international (12/2014)
Grundsätzlich sind Spundwände aus Kunststoff in allen Bereichen einsetzbar, in der auch die traditionelle Stahlbohle Verwendung findet. Spundwände aus Kunststoff lassen sich wie die traditionellen Spundwände aus Stahl im Vibrations-, Ramm-, oder Eingrabungsverfahren in den Boden einbringen. Die Vorteile sind die extrem lange Beständigkeit des Kunststoffes und die Wirtschaftlichkeit aufgrund des geringen Profilgewichtes (kg/m²) und der einfachen Verarbeitung.

Untersuchungen zum Einsatz von Baggergut im Deichbau am Rostocker DredgDikes-Versuchsdeich
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2014)
Seit √ľber drei Jahren werden im EU-Verbundprojekt DredgDikes Einsatzm√∂glichkeiten von Baggergut im Deichbau erforscht. Eine Vielzahl an Labor- und Feldversuchen zur Charakterisierung und Einbaubarkeit der Materialien, zur Erosionssicherheit von begr√ľnten Deichb√∂schungen aus Baggergut und zur Durchfeuchtung solcher Deichdeckschichten wurde durchgef√ľhrt. Die Ergebnisse sind vielversprechend.

Stahlbetonbauwerk aus Schieflage befreit
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2012)
45 Meter Durchmesser, 3.200 Kubikmeter Fassungsverm√∂gen ‚Äď dies sind die Hauptparameter eines Nachkl√§rbeckens innerhalb der Kl√§ranlage der Stadt Celle. Darin wird die Biomasse vom Wasser getrennt. Kernst√ľck des Kl√§rbeckens ist der sogenannte K√∂nigsstuhl, ein mittig im Becken aufragendes Stahlbetonbauwerk. Hier befinden sich die Zu- und Ableitungen f√ľr Abwasser und Kl√§rschlamm sowie die Achsen und die Technik f√ľr die Rundr√§umer. Genau dieses zentrale ‚Äěk√∂nigliche‚Äú Bauwerk hatte sich bedrohlich geneigt. Was war geschehen?

 1  2  3 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?