Flussgebietsmanagement der Salzbelastung an Werra und Weser
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2018)
Die Einleitung von Salzabw√§ssern aus der Kaliindustrie f√ľhrt seit mehreren Jahrzehnten zu einer weitr√§umigen Belastung in der Werra und der Weser und beeintr√§chtigt die Gew√§sserflora und -fauna erheblich.

Hydroakustische Erfassung submerser aquatischer Vegetation am Beispiel des Kemnader Sees (Ruhr)
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2018)
Zur Erfassung der fl√§chenhaften Ausdehnung von Wasserpflanzenbest√§nden und ihres Arteninventars werden in der Praxis bislang vor allem Unterwasserkartierungen durch Taucher, Untersuchungen mit der Unterwasservideokamera oder Beprobungen mit einem Wurfanker durchgef√ľhrt.

Anwendung der Genetik im aquatischen Artenschutz: Fokus Marmorierte Forelle
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2018)
Rezente Gendaten belegen, dass das Erbgut der Marmorierten Forelle im Norditalienischen Raum weiterhin durch Hybridisierung mit Atlantischen Bachforellen beeinträchtigt wird.

Das Potenzial naturnaher Triebwerkskanäle als eigenständiger Biotoptyp
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2017)
Als eigenst√§ndiges √Ėkosystem oder Teillebensraum des benachbarten Flie√ügew√§ssers kommt M√ľhlgr√§ben zumeist eine geringe Bedeutung zu. In der routinem√§√üigen Gew√§sser√ľberwachung gem√§√ü WRRL werden sie nicht betrachtet und auch sonst finden sie in gew√§sser√∂kologischer und naturschutzfachlicher Hinsicht kaum Beachtung.

Land Grabbing
© FORUM Nachhaltiges Wirtschaften (2/2011)
Investitionen in l√§ndliche Entwicklung sind wichtig und k√∂nnten f√ľr alle Beteiligten Chancen darstellen. Doch mit den ungleich gestalteten Land- Deals gehen bisher vor allem Risiken einher.

Der Boden der Tatsachen
© FORUM Nachhaltiges Wirtschaften (2/2011)
Die Grundlage unseres Lebens wird immer mehr vom Winde verweht, ausgewaschen oder vergiftet. L√∂sungen gehen bisher vor allem von unten, von innovativen Landwirten aus, bieten aber weltweit enorme M√∂glichkeiten f√ľr Ern√§hrungssicherung und Klimaschutz.

Die begr√ľnte W√ľste
© FORUM Nachhaltiges Wirtschaften (2/2011)
Trocken-hei√ües Klima, 1977 in √Ągypten: Mitten in der W√ľste will der Chemiker Ibrahim Abouleish das Land in eine gr√ľne Oase verwandeln. Mit biologisch-dynamischer Landwirtschaft und viel Liebe zu den Menschen gelingt ihm das Wunder. Ein Blick auf den Umgang mit Boden und Wasser in der Sekem-Initiative.

Dioxinendlager Mensch: Auf der Suche nach Entsorgungsmöglichkeiten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2011)
Keiner hat sie absichtlich hergestellt und keiner will sie haben, doch die toxischen Dioxine und die chemisch sehr √§hnlichen Furane, die h√§ufig bei Verbrennungsprozessen entstehen, sind in Spuren √ľberall vorhanden. Die Vermeidung von Dioxin-Emissionen und die Entsorgung von Produkten, die mit Dioxin belastet sind, ist aufw√§ndig und teuer.

Energieholzproduktion in Agroforstsystemen als ein Beitrag zur Verbesserung des Bodenschutzes
© Bayerisches Landesamt f√ľr Umwelt (10/2010)
- Welche Bedeutung haben holzartige Bioenergietr√§ger? - Welche Bedeutung hat die Energieholzproduktion in Agroforstsystemen f√ľr den Boden? - Bodenerosion - Humusakkumulation - N√§hrstoffhaushalt

Die Bodenzustandserhebung im Wald (BioSoil/BZE) als Grundlage f√ľr den Bodenschutz insbesondere der C-Speicherfunktion
© Bayerisches Landesamt f√ľr Umwelt (10/2010)
Ziele und Anforderungen: - Vorstellung der BZE (BioSoil) - Hochrechnung der C-Veränderungen im Rahmen des Kyotot-Protokolls - Unsicherheiten - Veränderungsraten bei verschiedenen Methoden

 1  2  3 >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?