Trocknung - Voraussetzung für die Ersatzbrennstoffherstellung

Vandenbroeck International B. V. liefert seit 1948 Trommeltrockneranlagen für die Bereiche
• Futtermittel: Grünfutter,
• Brennstoffe: Biomasse
• Abfall: Klärschlamm und Müll.
Zuverlässigkeit, Beständigkeit, Betriebssicherheit und Verfügbarkeit der Trommeltrockneranlagen konnten nachhaltig verbessert werden.

  Die Konvektionstrocknung wurde in wichtigen Einzelheiten optimiert. Das führte schrittweise zur VADEB - Thermo-kinetischen Technologie mit schockartigem Wasserentzug bei hoher Temperaturdifferenz im ersten Trocknungsabschnitt und schonender Fertigtrocknung bei niedriger Temperaturdifferenz im zweiten Trocknungsabschnitt.
Eine weitere Neuentwicklung ist der DUST-o-LOCK Rotationszyklon für die Entstaubung der Abluft. Hiermit können die Reinigungskosten der Trocknerabluft gesenkt und die Betriebssicherheit erhöht werden.
Die neuen Verordnungen in der Abfallwirtschaft verlangen eine Abtrennung der heizwertreichen Restabfallfraktionen und deren Aufbereitung zu Ersatzbrennstoffen, damit diese der energetischen Verwertung zugeführt werden können. Die Verwertungsquote soll nachhaltig erhöht werden. Die Trocknung ist eine wichtige Voraussetzung für die Ersatzbrennstoffherstellung. Die heizwertreiche Restabfallfraktion wird durch die Trocknung langzeitstabilisiert und eignet sich bei Bedarf für eine Pelletierung. Nur durch die Trocknung und Pelletierung entsteht ein Ersatzbrennstoff mit guten Eigenschaften für Zwischenlagerung, Transport, Umladung, Dosierung und Förderung auf dem Weg zu der energetischen Verwertung.
 



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Reformbedarf in der Abfallwirtschaft (2001) (Dezember 2001)
Seiten: 6
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing. Egon Hoffmann

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Thermische Verfahren zur Biomasseverwertung
© ANS e.V. HAWK (11/2002)
Mit den folgenden Ausführungen sollen einige weitere Aspekte dargelegt werden, die für eine bessere Beurteilung der Chancen, Risiken und Perspektiven bei der Verwertung von Biomassen aus der Abfallwirtschaft hilfreich sein können.

Entsorgung nicht verwertbarer Outputströme der MBA in die MVA
© IWARU, FH Münster (5/2005)
In wenigen Monaten beginnt ein neues Zeitalter in der Abfallwirtschaft. Die Diskussion wird beherrscht durch die Frage - reichen die Entsorgungskapazitäten? Aber auch andere Aspekte werden an Bedeutung gewinnen. Die LAGA [1] hat ermittelt, dass in 2005 eine gesicherte Behandlungskapazität bei MVA´n und MBA´n i.H.v. 22,6 Mio. t zur Verfügung stehen. Dies würde ausreichen, um Hausmüll und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle zur Beseitigung i.H.v. 20,4 Mio. t zumindest rein rechnerisch aufzunehmen. Berücksichtigt man hingegen auch die Abfälle aus anderen Abfallbehandlungsanlagen (Sortier- und Aufbereitungsanlagen, Kompostwerke), nicht mehr ablagerungsfähige produktionsspezifische Abfälle und das weite Feld der Ersatzbrennstoffe, können an der Entsorgungssicherheit Zweifel aufkommen.

Characterization of alternative fuels
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2005)
Utilization of alternative fuels in the power generating industry, in the cement industry and in the steel making industry has recently gained a considerable importance.

Kompetenz in der Klärschlammbehandlung
© C.A.R.M.E.N. e.V. (7/2004)
Neue Verfahren und Werkstoffe für die Energietechnik – das ist das Arbeitsgebiet des ATZ Entwicklungszentrum. Der Fokus liegt hierbei auf der Nutzung regenerativer Energien aus Biomasse.

Ökonomische und ökologische Optimierung des Anbaus und der Nutzung von Energiepflanzen
© C.A.R.M.E.N. e.V. (3/2005)
Der Energieträger Biomasse wird in den kommenden Jahrzehnten den größten Beitrag zu einer solaren Energiewende leisten. Für die BRD schätzen wir das energetisch nutzbare Potential auf mindestens 20 % vom derzeitigen Energieverbrauch und sein Anteil erhöht sich entsprechend dem Umfang an Energiesparmaßnahmen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig